Home
Fotocollagen
Fotografie
Aktuelles
ILO-News
Wir über uns
Galerie 1
Galerie 2
zufriedene Kunden
Leistungen
Übersicht
NEU Fotogeschenke
Kontakt
Anfahrt
Interessante Links
Gästebuch
Imprs/AGB
privates & Promis

Proms, Gedichte, Edendorf und Dies und das für jeden was





Achim Reichel oben und unten.....


vor dem Konzert " backstage"


Kurz vor dem Auftritt:




WEITERE PROMIBILDER UND INTERVIEWS HIER IN KÜRZE !!!!





Das alte Steingrab mitten im Wald von Edendorf ist historisch sehr wertvoll, dort müsste noch dringend eine Bank hin. Also gilt hier auch hier die Parole :"tue Gutes und sprich darüber" meint ILO-TEXT.

Fotos dazu / unten

Die Infotafel ist stark beschädigt worden, schade. Fotos oben und unten...


NEUES zu diesem Thema:

Die Firma ILO-TEXT hat sich darum bemüht, die alte Tafel wieder neu zu entwerfen, und Infos dazu zu erhalten. (für den Verein " Unser Edendorf) Alte Kontakte zur Presse, als freie Journalistin waren hierbei sehr hilfreich, denn Prof. Dr. Löbert konnte helfen. Er ist der Kreisarchäologe und für den gesamten Landkeis zuständig. Auf unsere freundliche Nachfrage, durchsuchte er sein ganzes Archiv im Museumsdorf Hösseringen und wurde fündig. Es gibt noch eine einzige Kopie (weltweit) von der Hinweistafel zu dem alten Steingrab von Edendorf, die in den 70er Jahren von einem Prof.Dr. Dreimann in liebevoller Arbeit entwurfen wurde. Den Bildern nach zu beurteilen stammt die Tafel selbst aus Anfang der 70er Jahre, als der damalige Kreisarchäologe Dr. Schirming die vorgeschichtlichen Fundstellen im LK. Uelzen mit Informationen ausgestattet hat.

Diese Tafel wurde nun persönlich an ILO-TEXT ausgehändigt, und wird in Kürze an der alten Stelle von einem weiteren Mitglied des Vereines angebracht.


oben u. unten: Die neue alte Tafel


unten: Unsere gespendete Bank am Kanal, ein herrliches Plätzchen mit schöner Aussicht, auf den Kanal und die Umgebung.


BITTE NICHT BESCHÄDIGEN!!!


Ilona Marbs, oben mit Ortsvorsteher H.J. Franke bei der Übergabe zur Bestimmung der Bänke, unten Georg Oetzmann...


Wer kann schon eine " eigne Bank am Kanal" sein Eigen nennen? Eine Art Denkmal an das es einen auch im Alter immer wieder ziehen wird? Unsere Bank, weißte noch , damals?

Ilo-Text findet es nicht nur wegen der Werbung gut sondern auch sowieso....





Schönes Plätzchen, sogar mit Widmung



unten: das alte Steingrab von Edendorf

Fotos by ILO-TEXT


Foto 3


Foto 4

Landschaft unten



GEDICHTE


Das Vogelnest

Neugier ist der Menschen Schwäche,

Zerstörung oft des Menschen Lust!

Doch der Gute beide breche,

da ihm Schlechtes nicht bewusst!

In einem Garten in der Ecke,

steht ein alter Strauch.

Stille herrscht um diese Hecke,

und es scheint, so ist es auch???

                                                                                     Oswald Pall - Wien 1966


Es wird Frühling...überall!





oben, Edendorf und der erste Frost, himmlisch!



unten, das ewige Problem mit dem " Schwesterherzchen "

Die Schwestern..

Sieh, wie sie diesellben Möglichkeiten ,

anders an sich tragen und verstehn,

so als sähe man verschiedne Zeiten

durch zwei gleiche Zimmer gehn.

Jede meint die andere zu stützen,

während sie doch müde an ihr ruht,

und sie können nicht einander nützen,

denn sie liegen Blut auf Blut

wenn sie sich wie früher sanft berühren

und versuchen, die Allee entlang

sich geführt zu fühlen und zu führen:

Ach sie haben nicht denselben Gang.

                                                                                          R.M. Rilke

Es gibt immer noch Leute, die lieber einen Stehplatz in der ersten Klasse wollen, als einen Sitzplatz in der dritten.


das dazu...


bloß schnell nach hause...oben

unten " Sonnenuntergang über Edendorf"


nur so...unten, Phantasiefotobearbeitung


das Puderzuckermärchen...unten


Das Puderzuckermärchen

Kennst Du das Puderzuckermärchen?

Früh morgens wenn  in Edendorf , der neue Tag erwacht? Der Wald liegt noch im tiefen Nebel, das hat heut nacht der erste Frost gemacht.

Am Tag, die erste Wintersonne und dann die Kälte in der Nacht, meine Hunde und ich erleben diesen Zauber jeden neuen Tag.

Die Felder und der Kanal sie dampfen, bis die Sonne mit ihrer Kraft, den ganzen Spuk beendet...und es beginnt der neue Tag.

Dies sehen und erleben in Wald und Feld und Flur, das ist für mich das Allergrößte, das große Wunder der Natur.

Oh, Mensch erhalte diese, denn sollt es das nicht mehr geben, hast Du allein die Schuld, dann stirbt hier alles Leben!

                                                                                     Ilona Marbs


Abendhimmel über Edendorf...oben

Hunde unten...


Paula ist glücklich in Edendorf!

Felix auch...







Wagen

Wenn Du etwas wagst, kannst Du etwas verlieren.

Wenn Du etwas nicht wagst, wirst Du bestimmt etwas verlieren.

Das größte Risiko ist es allerdings, nichts zu tun.

                                                                    (Robert Goizneta)


oben " ein Wintermärchen" in Edendorf


ab durch die Mitte/ oben


die Natur im Winterschlaf.....


Mister Green`s , kommen jedoch jedes Jahr wieder (oben)


bald mehr an dieser Stelle, auf dieser Welle!


Der Müll sollte entfernt werden, sorry! unten:



Aufmerksam geht es zu in Ilo`s privater Hundeschule! oben




und solche...


und solche...


und solche


oder solche


und solche:





Für Omi...

Omas Hände

Hast uns Stullen jeschnitten un Kaffe jekocht, un de Töppe rübergeschohm...und jewischt und jenäht und jemacht und jedreht...

alles mit Deine Hände.

Hast de Milch zujedeckt, uns ne Mark zujesteckt, auf dem Arm uns jetragen - Hast die Hemdchen gezählt un Kartoffeln geschält...

alles mit Deine Hände.

Hast uns manches Mal, bei jroßem Schkandal auch `n Klaps mal  jegeben und hast uns erfolgreich mit hochgebracht ins Leben...

alles mit Deine Hände.

Wir wahren Stücker vier Enkel, Ilona, Franciska, Sylvia und Jens. Und wir sind heute alle da, und am Leben, weil Du uns hast immer nur jegeben...

alles mit Deine Hände.

Heiß warn se und kalt und nu sind se alt...

Und da stehn wir nun hier un jetz kommen wir bei Dir und streicheln Dir deine Hände....

Ilona Marbs

                                                               verändert und nachempfunden nach Tucholsky




Unerhört

Erscheint Dir etwas unerhört, bist tieftem Herzen Du empört, bäume Dich nicht auf, und versuch es nicht im Streit. Berühr es nicht, überlasse es der Zeit. Am ersten Tag wirst Du dich feige schelten, am zweiten dann läßt Du dein Schweigen gelten, am dritten hast Du`s überwunden: Alles ist wichtig, nur für Stunden.

Ärger ist Zehrer und Lebensvergifter, Zeit ist Balsam und Friedensstifter.

                                                                                                                     nachTh. Fontane